Der Arbeitsplatz in der Papierindustrie

Moderne Papiermaschinen

haben eine Arbeitsbreite von 10 m und mehr und produzieren mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1.800 m/min. 

Bei einem durchschnittlichem Flächengewicht von 80 g/m² (normales Kopierpapier) werden am Tag ca. 1.600 t Papier produziert. Das entspricht einer Fläche von 20 Mio. m², das sind 2.600 Fußballfelder.

Danach wird das Papier in Rollen verkauft oder geschnitten und verpackt, in einer modernen Fabrik sind das 680 t am Tag (136 Mio. Blatt Kopierpapier). Eine moderne Papierfabrik liefert am Tag ca. 100 LKW-Ladungen Papier aus.

Der Arbeitsplatz des Papiertechnologen

  • Aufbereitung von Roh- und Hilfsstoffen, z. B. Bleichen, Einstellen und Überwachen von Sortieranlagen, Bedienen von Pumpen und Transportanlagen
  • Herstellung von Papier, Karton, Pappe bzw. Zellstoff
  • Kontrolle der laufenden Fertigung sowie Qualitätsprüfung der Endprodukt
  • Einstellung, Beschickung, Bedienung und Überwachung von Maschinen und Anlagen zur Blatt- bzw. Zellstoffbildung, z. B. Steuern des Stoffauflaufs, Kontrolle des Papierbahnlaufs und der Aufwicklung, Einstellen und Überwachen von Entwässerungsmaschinen
  • Steuerung der Arbeitsabläufe von Schaltwarten und -zentralen aus, Ablesung und Auswertung von Mess- und Kontrollanzeigen
  • Wartung und Pflege von Maschinen und Arbeitsgeräten, Beheben kleinerer Störungen

Das Produkt: Papier

  • Broschüren
  • Werbedrucksachen
  • Prospekte
  • Bücher
  • Zeitschriften
  • Kalender
  • Notizblocks
  • Geschäftsdrucksachen
  • Postkarten
  • Plakate
  • Kopierpapier
  • Faxpapier
  • Inkjet-Papier
  • Fotopapier
  • Geschenkverpackungen
  • Teebeutel
  • Zigarettenpapier
  • Bieruntersetzer
  • Dekorpapiere
  • Schuhkartons
  • Toilettenpapier
  • Haushaltstücher
  • Etiketten
  • Geldscheine
  • Ausweispapiere
  • .......

alle Bilder: VDP, Bonn