B Mitarbeiterführung

Professioneller Umgang mit Sucht und Burnout

Workshop

ZIEL

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • verstehen die Ursachen von Burnout und Suchtmittelmissbrauch,
  • erkennen Verhaltensmerkmale, die auf eine Alkoholabhängigkeit, eine andere Suchtkrankheit oder Burnout schließen lassen,
  • wissen um die eigenen Verhaltensmöglichkeiten im Umgang mit Suchtkranken und Burnout-Gefährdeten,
  • erlernen Vorgehensweisen zur Problembewältigung,
  • bekommen Sicherheit beim Führen von Gesprächen mit Einzelpersonen,
  • üben die Durchführung von BEM-Gesprächen bei suchtbedingten oder psychischen Problemlagen.

TEILNEHMERKREIS

Führungskräfte und Führungskräftenachwuchs aus allen Unternehmensbereichen sowie Ausbildungsverantwortliche

INHALT

  • Umgang mit suchterkrankten Mitarbeitenden sowie Burnout-Gefährdeten
    • Erkennungsmerkmale von Suchtkrankheiten und Burnout
    • Geeignete Verhaltensweisen der Führungskraft
    • Möglichkeiten und Grenzen innerbetrieblicher Prävention
  • Interventionstechniken zur Problemklärung und –bearbeitung
    • Erkennen von Verhaltensmustern
    • Umgang mit Abwehrmechanismen
    • Führen von Gesprächen mit Einzelpersonen (präventiv-begleitend-disziplinarisch)
  • Informationspflichten gegenüber Vorgesetzten, Arbeitskolleginnen und Kollegen sowie Angehörigen
  • Einbeziehen von Betriebsarzt und Betriebsrat
  • Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) bei psychischen Erkrankungen
  • Bearbeiten von Fällen aus der Praxis der Teilnehmenden
  • Exkursion in Fachklinik
    • Gespräche mit ehemals Suchtabhängigen

REFERENT

  • Wolfgang Indlekofer,
    ehemaliger Therapeutischer Gesamtleiter der Rehaklinik Freisolsheim

LEITUNG

Dipl.-Betriebsw., Dipl.-Päd. Thomas Müller