Informationsseiten der Landesverbände

Baden-Württembergische Papierverbände (BWP)

  • Arbeitgeberverband der Papierindustrie Baden-Württemberg - AGP - e. V.
    Vorsitzender: Hans-Henning Junk (Albert Köhler GmbH & Co. KG)

  • Wirtschaftsverband Papier Baden-Württemberg - WVP - e. V.
    Vorsitzender: Hans-Henning Junk (Albert Köhler GmbH & Co. KG)


Verband der Papier- und Pappenindustrie Hessen e. V. – Landesvertretung des VDP
Vorsitzende: Frau Dr. Marietta Jass-Teichmann (Papierfabrik Adolf Jass GmbH & Co. KG)

Verband Papierindustrie Rheinland-Pfalz e. V.
Vorsitzender: Dr. Benno Hundgeburt (WEPA Produktion GmbH & Co. KG)

Aufgaben der Landesarbeitgeberverbände

  1. Förderung und Erhaltung des Arbeitsfriedens zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern.

  2. Abschluss von Tarifverträgen und Vereinbarungen zur Gestaltung von Arbeitsbedingungen sowie deren laufende Überwachung zur Vermeidung von Tarifstreitigkeiten.

  3. Wahrnehmung, Förderung und Vertretung sozialpolitischer, sozialrechtlicher, arbeitsrechtlicher und sonstiger einschlägiger Rechtsangelegenheiten betreffenden Belange.

  4. Förderung aller dem sozialen Wohl der Arbeitnehmer und dem Gemeinwohl dienenden Maßnahmen der betrieblichen und überbetrieblichen Sozialpolitik und der Gesellschaftspolitik in einem demokratischen Rechtsstaat.

  5. Förderung der Nachwuchssituation, der Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter sowie der Lehre an einschlägigen Hochschulen und Instituten.

  6. Zusammenarbeit und gegebenenfalls Zusammenschluss mit Einrichtungen und Organisationen, die gleiche oder ähnliche Ziele verfolgen.

 

Aufgaben der Landeswirtschaftsverbände

  1. Wahrung und Förderung der gemeinsamen wirtschaftlichen Belange der Mitglieder.

  2. Wahrnehmung, Förderung und Vertretung wirtschaftspolitischer Interessen sowie damit zusammenhängende Rechtsangelegenheiten der Mitgliedsfirmen.

  3. Förderung aller dem sozialen Wohl der Mitarbeiter und dem Gemeinwohl dienenden Maßnahmen der betrieblichen und überbetrieblichen Wirtschaftspolitik, des Umweltschutzes und der Gesellschaftspolitik in einem demokratischen Rechtsstaat.

  4. Förderung von Lehre und Forschung an Hochschulen und entsprechenden Institutionen sowie der Verbesserung der Nachwuchssituation und den Maßnahmen zur Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter der Mitgliedsbetriebe.

  5. Zusammenarbeit und gegebenenfalls Zusammenschluss mit Einrichtungen und Organisationen, die gleiche oder ähnliche Ziele verfolgen.

  6. Wahrnehmung der Aufgaben einer Landesvertretung des Verbandes Deutscher Papierfabriken e. V. (VDP), Bonn.